Ratgeber Baby | Schwangerschaftsdiabetes

Ratgeber-BabyRatgeber Gesundheit | „Ihr Blutzuckerspiegel ist zu hoch !

… Sie haben Schwangerschaftsdiabetes“, diese Diagnose hören immer mehr Frauen. Schwangerschaftsdiabetes kann für Mutter und Kind gefährlich werden. Aber mit der richtigen Behandlung lässt sich das Risiko deutlich mindern. Gesunde Ernährung und regelmäßig Bewegung sind für den Krankheitsverlauf entscheidend. 80 Prozent aller Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes halten ihren Blutzuckerspiegel allein mit der richtigen Ernährung in Kombination mit täglicher Bewegung im gesunden Bereich.

Schwangerschaft ist kein Freifahrtschein für die doppelte Portionsgröße. Gerade bei zu hohen Blutzuckerwerten ist es wichtig, mehrfach am Tag kleine Mahlzeiten zu genießen. Das gilt besonders für Lebensmittel, die Kohlenhydrate enthalten, denn diese Nährstoffe lassen den Blutzucker ansteigen. Mehr Qualität statt Quantität heißt die Devise beim Essen und Trinken. Sie ist die wichtigste Voraussetzung für eine unbeschwerte Schwangerschaft und ein gesundes Baby.

Das große Buch zur Schwangerschaft                      Folsäure in der Schwangerschaft

Gesundheit-Ratgeber-Baby

Im ersten Drittel der Schwangerschaft braucht der Körper nicht mehr Kalorien als vor der Schwangerschaft. Im zweiten und letzten Drittel ist ein Kalorien-Plus von 10 Prozent pro Tag genug. Das bedeutet für die meisten Frauen pro Tag 200 bis 250 kcal mehr als vor der Schwangerschaft. Der Speiseplan sollte reich an Lebensmitteln mit hoher Nährstoffdichte sein. Das sind Lebensmittel, die pro Portion reichlich gesunde Nähr- und Vitalstoffe enthalten, aber  das Kalorienkonto nicht so stark belasten. Das sind Gemüse, Salat, Beerenfrüchte, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Eier, Fisch und mageres Fleisch.

Aloe Vera –  Komplette Apotheke in einer einzigen Pflanze

Bei kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln sollten Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes auf einen niedrigen glykämischen Index achten. Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index lassen den Blutzucker nach den Mahlzeiten nicht so schnell und nicht so hoch ansteigen. Dazu gehören zum Beispiel Ganzkornbrot, Pumpernickel, Sauerteigbrot, Naturreis, Hülsenfrüchte, Vollkornspaghetti, Hafer- oder Vollkornflocken. Behandlungsmaßnahme Nr. 1 ist bei Schwangerschaftsdiabetes eine ausführliche Ernährungsberatung in der Arztpraxis. Bei vielen Frauen kommen mit der Diagnose Schwangerschaftsdiabetes Genuss und Freude ins Leben, weil sie sich intensiv um einen gesunden Speiseplan und damit um ihr Wohlbefinden und das des Babys kümmern.

Ratgeber Krankenkasse Vitalanalyse – Gesund durch die Schwangerschaft !

Ratgeber Gesundheit

Gefällt mir  |  Gratis für Dich  |  ichdirdumir  |  Abnehmen  |  Entgiften  |  50plus

Gesundheit-Kundenmagazin-Wellness